Abschiebung nach Noten ist Menschen verachtend

sigrid_leuschner_2010_150px
 

Die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag lehnt den Vorschlag von Innenminister Schünemann ab, Abschiebungen von ausländischen Familien von den Schulnoten der Kinder abhängig zu machen. „Das Bleiberecht an Zeugnisnoten von Kindern festzumachen ist Menschen verachtend. Damit hinge das Schicksal ganzer Familien ausschließlich von der Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen ab.", sagte die stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Sigrid Leuschner.

"Abgesehen von dem ungeheuren Druck, der damit den Kindern aufgebürdet würde, widerspricht der Vorschlag von Schünemann jeglicher pädagogischen Erfahrung", sagte Leuschner, am Montag in Hannover. Die Entwicklung junger Menschen könne oft unterschiedlich sein. Leuschner: "Bei Schünemann zählt allein der Leistungsgedanke. Er teilt Migranten in gute und schlechte Ausländer ein."

 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Familie     Gleichstellung     Innen- und Rechtspolitik     Menschenrechte     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.