Der Protest geht weiter - Großdemonstrationen am 26.03.2011 in Hamburg, Berlin, Köln und München

 

Der Protest geht weiter!

Am 26. März wird es von verschiedenen Natur- und Umweltverbänden organisierte Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München geben, zu denen ich euch/Sie hiermit aufrufen möchte! Um 12 Uhr beginnen die Demonstrationen am Potsdamer Platz in Berlin sowie an der Moorweide am Dammtor in Hamburg, gefolgt von Kundgebungen um 14 Uhr und einer Schweigeminute für die Opfer in Japan.

SPD-Unterbezirk Hannover

Die nukleare Katastrophe in Fukushima hat einmal mehr deutlich gemacht, dass Atomkraft unkalkulierbare Risiken birgt und nicht beherrschbar ist. In diesem Zuge fordern wir von der Bundesregierung, die Laufzeitenverlängerung sofort zurückzunehmen sowie die nun vom Netz genommenen Meiler dauerhaft abgeschaltet zu lassen!

Für ein spannendes Rahmenprogramm ist auch gesorgt: So treten zum Beispiel in Berlin unter anderem „Wir sind Helden“ auf!


Weitere Informationen zum genauen Ablauf findet Ihr/ finden Sie unter www.anti-atom-demo.de. Die Seite bietet ebenfalls eine deutschlandweite Mitfahrbörse, die Fahrgemeinschaften mit dem Auto, dem Bus und dem Zug anbietet. Ich selbst werde in Berlin mit vor Ort sein und hoffe auf einen größtmöglichen Zulauf!

Euer

Matthias Miersch MdB

Weitere Informationen

 
    Bürgergesellschaft     Energie     Globalisierung     Menschenrechte     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.