SPD Döhren-Wülfel sammelt wieder für das Volksbegehren

2011-06-04_vb_150
 

Bei sommerhaften Temperaturen veranstaltete die SPD Döhren-Wülfel am Rande des Wochenmarkts auf dem Fiedelerplatz erneut einen Infostand und sammelte Unterschriften für das Volksbegehren für gute Schulen.

Die vor Gericht erstrittene Verlängerung des Volksbegehrens nahmen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten gleich zum Anlass, um wieder auf die Straße zu gehen und die Menschen im Stadtbezirk von den Zielen des Begehrens zu überzeugen. Von den benötigten ca. 600.000 Unterschriften konnten landesweit bislang etwa 250.000 Unterschriften gesammelt werden.

„Unsere Präsenz im Stadtbezirk und die Überzeugungarbeit haben sich wieder gelohnt. Es konnten über 30 Unterschriften gesammelt werden. Wenn sich jeder in seinem Bereich für das Volksbegehren einsetzt und die Menschen mit nimmt, dann haben wir eine Chance!“, so Ortsvereinsvorsitzender Angelo Alter.
 

2011-06-04_vb_500

Sammelten fleißig Unterschriften: Ratsherr Manfred Müller, Ratskandidat Dr. Sönke Burmeister, Landtagsabgeordnete Sigrid Leuschner, Adolf Göbel, Ortsvereinsvorsitzender Angelo Alter, Friedrich Manhal, Ratsfrau Dr. Gudrun Koch und Gertrud Göbel.

 
    Arbeit     Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Familie     Kampagnen     Kommunalpolitik     Menschenrechte
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.