SPD-Bezirksratsfraktion schaute sich die alten Pflasterstraßen in Döhren an

2011-07-07_pflaster_js_005_150
 

„In die Spalte passt ja ein Fahrradreifen!“ Christine Ranke-Heck begutachtete die Zwischenräume bei den Blaubasalt-Pflastersteinen in der Döhrener Wichmannstraße. SPD-Fraktionsvorsitzender Bert Oltersdorf nickt der Bezirksbürgermeisterin bekräftigend zu. Und Bezirksratsherr Hans-Dieter Keil-Süllow greift zur Digitalkamera. Mit einem Klicken ist der Zustand der Straße als Bilddatei dokumentiert.

Die SPD-Fraktion des Bezirksrats Döhren-Wülfel war Anfang Juli in Alt-Döhren unterwegs. Sie schaute sich den Zustand der alten Kopfstein-Pflasterstraßen an, diskutierte, wie die Verkehrswege am besten Instand zu setzen wären und ob und wo es sinnvoll ist, den historischen Straßenbelag zu erhalten.

Denn das Thema Kopfsteinpflaster wird die Politiker im Bezirksrat nach der Sommerpause weiter beschäftigen. Und da ist es gut, wenn man aufgrund eigener Sachkenntnis mitreden kann.

Unterwegs stieß noch die SPD-Landtagsabgeordnete Sigrid Leuschner zu der Gruppe. Sie wohnt im Ostteil der Bernwardstraße, kam gerade nach Hause, als ihre Straße begangen wurde.

Südlich des Südschnellweges: Cäcilienstraße zwischen dem Südschnellweg und der Wichmannstraße

2011-07-07_pflaster_js_005_500

Kopfsteinplaster in Alt-Döhren: Es diskutieren (v.l.) Hans-Dieter Keil-Süllow, Fraktionschef Bert Oltersdorf, Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck und Hans-Werner Stecher. Foto: Schade

2011-07-07_pflaster_001a_500
2011-07-07_pflaster_005_500
2011-07-07_pflaster_006_500
2011-07-07_pflaster_009_500
2011-07-07_pflaster_012_500

Spartanerstraße zwischen dem Südschnellweg und der Wichmannstraße / Fiedelerstraße

2011-07-07_pflaster_013_500
2011-07-07_pflaster_014_500
2011-07-07_pflaster_017_500

Parallel zum Südschnellweg: Wichmannstraße zwischen Cäcilienstraße und Landwehrstraße

2011-07-07_pflaster_027_500
2011-07-07_pflaster_028_500
2011-07-07_pflaster_050_500
2011-07-07_pflaster_050_500
2011-07-07_pflaster_052_500
2011-07-07_pflaster_054_500
2011-07-07_pflaster_057_500
2011-07-07_pflaster_058_500

Pagenstraße zwischen Südschnellweg und Wichmannstraße - ein gutes Beispiel für Pflaster in der Mitte und Parkstreifen in Asphalt

2011-07-07_pflaster_061_500

Landwehrstraße: Alphalt in der MItte und Parkstreifen mit Kopfsteinpflaster

2011-07-07_pflaster_070a_500

Landwehrstraße: Asphalt als Lückenfüller zwischen Kopfsteinpflastersteinen und als Ausgleich der Absenkungen der Steine

2011-07-07_pflaster_073_500
2011-07-07_pflaster_074_500
2011-07-07_pflaster_077_500
2011-07-07_pflaster_081_500
2011-07-07_pflaster_083_500
2011-07-07_pflaster_085_500
2011-07-07_pflaster_087_500
2011-07-07_pflaster_088_500
2011-07-07_pflaster_092_500

Am Lindenhofe südlich der Reichhelmstraße - ein kleines Biotop

2011-07-07_pflaster_094_500
2011-07-07_pflaster_095_500
2011-07-07_pflaster_098_500
2011-07-07_pflaster_101_500
2011-07-07_pflaster_102_500

Querstraße zwischen Landwehrstraße und Fiedeler Platz

2011-07-07_pflaster_103_500
2011-07-07_pflaster_107_500

Bernwardstraße zwischen Fiedeler Platz und Hildesheimer Straße: Nach Grabungen nothilfemäßig mit Asphalt "ausgebessert"

2011-07-07_pflaster_110_500
2011-07-07_pflaster_115_500
2011-07-07_pflaster_120_500
2011-07-07_pflaster_123_500

Helenenstraße zwischen Hildesheimer Straße und Ziegelstraße

2011-07-07_pflaster_133_500
2011-07-07_pflaster_134_500
2011-07-07_pflaster_147_500
2011-07-07_pflaster_148_500
2011-07-07_pflaster_150_500

Helenenstraße zwischen Fiedelerstraße und Landwehrstraße: Asphaltdecken zeigen Risse

2011-07-07_pflaster_155_500
2011-07-07_pflaster_160_500
 
    Kommunalpolitik     Mobilität     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.