28.10.2014, 11:00 Uhr: Bernd Lange berichtet zum Freihandelsabkommen USA, Kanada und EU

2008-bernd-lange-150
 

TTIP, CETA und Co.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, sondern den Sprecher des Handelsausschusses im Europäischen Parlament, Bernd Lange MdEP.

Bernd Lange wird am 28. Oktober 2014 um 11:00 Uhr im Kurt S. ODEONSTR. 15/16, 30159 HANNOVER über den Stand der Verhandlungen, die weitere Vorgehensweise und über Einflüsse auf Verbraucher und Wirtschaft berichten.

 

Es gibt viele Vorteile, aber auch Nachteile und noch mehr offene Fragen, müssen die nationalen Parlamente eingeschaltet werden, wer ist eigentlich der Auftraggeber dieser Verhandlungen und was ist das Ziel?
Was bedeutet in diesem Zusammenhang eigentlich TISA?

Von der Öffentlichkeit zunächst kaum wahrgenommen, verhandeln bereits seit Ende 2013 50 Staaten in Genf über das sogenannte Trade in Services Agreement (TiSA). Ziel von TiSA ist es, weitere Liberalisierungen im Dienstleistungsbereich durchzusetzen und bestehende Regulierungen abzuschaffen. Die Verhandlungen finden weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und außerhalb der Welthandelsorganisation (WTO).

Anmeldungen zu dieser Veranstaltung sendet bitte an: ag_ak.hannover@spd.de

Eine Veranstaltung der AG60plus im Bezirk Hannover

Weitere Informationen

 
    Außenpolitik     Europa     Kampagnen     Kommunalpolitik     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.