Landwe[h]rk: Die Ateliergemeinschaft in der Landwehrstraße 41A lud zum Sommerfest ein.

2015-06-13_Landwehrk_150
 

Die junge Künstlergemeinschaft an der Döhrener Landwehrstraße 41 öffnete ihre Pforten für die Mitbürger. Am 13. Juni luden sie zu einem Sommerfest ein. Besucher konnten die Ateliers besichtigen, es gab Kaffee und Kuchen und eine Mitmachaktion. Aus bunten Fliesenstückchen galt es ein Mosaik zusammenzusetzen, knallbunt oder als Muster, je nach Geschmack.

 

Die Politik schaute ebenfalls vorbei: unter anderem informierten sich Ratsfrau Dr. Gudrun Koch (SPD) sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bezirksratsfraktion, Antje Kellner und Jens Schade. Ratsfrau Dr. Gudrun Koch setzte sich spontan an den Tisch mit den Mosaikstückchen und puzzelte mit.

Besucher konnten die Ateliers besichtigen, es gab Kaffee und Kuchen und eine Mitmachaktion. Aus bunten Fliesenstückchen galt es ein Mosaik zusammenzusetzen, knallbunt oder als Muster, je nach Geschmack. Die Politik schaute ebenfalls vorbei: unter anderem informierten sich Ratsfrau Dr. Gudrun Koch (SPD) sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bezirksratsfraktion, Antje Kellner und Jens Schade.

Weitere Informationen

2015-06-13_Landwehrk_660

Foto und Text: Jens Schade

 
    Kommunalpolitik     Kultur
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.