Bei Kaffee und Kuchen überbrachte Doris Schröder-Köpf schon die Weihnachtsgeschenke

2015-12-08_St_Joseph_4405_150
 

Ausgepackt dürfen die Päckchen und Pakete natürlich erst Weihnachten. Solange müssen sie noch unter dem Weihnachtsbaum liegen, doch dann gehen Wünsche der Kinder und Jugendlichen vom Kinderheim St. Joseph in Döhren in Erfüllung. Im Rahmen einer kleinen gemütlichen Weihnachtsfeier übergab heute (8. Dezember) die Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf, unterstützt von Bezirksratsfrau Anja Schollmeyer und Isabell Schieber vom SPD-Ortsverein Döhren-Wülfel, die hübsch verpackten Päckchen

 

an die Döhrener Kids. Die hatten in den Wochen zuvor ihre Wünsche aufschreiben und an die Politikerin übermitteln dürfen. Langsam entwickelt sich eine schöne Tradition daraus. Bereits zum vierten Mal sorgt Doris Schröder-Köpf für eine Bescherung bei den Heimkindern. Sie freue sich immer auf diese Feier in St. Joseph besonders, sagt Schröder-Köpf. „Mit den Kindern zu singen, ist auch für mich zu einer wunderbaren Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden. Im Kinderheim st. Joseph sind neben vielen deutschen Kindern  auch  minderjährige, zum Teil traumatisierte, Flüchtlinge aus Krisengebieten untergebracht.

2015-12-08_St_Joseph_4391_660


Päckchen unter dem Weihnachtsbaum bei St. Joseph

2015-12-08_St_Joseph_4396_660


Isabell Schieber (SPD Döhren-Wülfel) und Doris Schröder-Köpf (MdL)

2015-12-08_St_Joseph_4405_660


Antje Kellner (Bürgermeisterin des Stadtbezirks Döhren-Wülfel) und Doris Schröder-Köpf

2015-12-08_St_Joseph_4407_660


Isabell Schieber (SPD Döhren-Wülfel) und Doris Schröder-Köpf (MdL)

 
    Familie     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.