SPD Döhren-Wülfel blickte besinnlich auf die Weihnachtszeit

Foto: Jens Schade
 

Ein geschmückter Weihnachtsbaum, heißer Glühwein und kleine Appetithäppchen: Die SPD Döhren-Wülfel hatte ihre Mitglieder Mitte Dezember zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier in die Begegnungsstätte Mittelfeld eingeladen.
Gemeinsam wurde noch einmal auf das vergangene Jahr zurückgeschaut. Es gab einige Weihnachtsgeschichten zu hören, Ratsfrau Christine Ranke-Heck servierte frisch gebackene Waffeln und für die anwesenden Kinder hatte der Weihnachtsmann ein paar Geschenktüten abgegeben.

 

Der Ortsvereinsvorsitzende und Ratsherr Angelo Alter konnte an diesem Abend sogar das rote Parteibuch an eine frisch in den Ortsverein eingetretene neue Genossin überreichen und sie im Kreis der Mitglieder willkommen heißen.

Christine Ranke-Heck und Angelo Alter bei der WeihnachtsfeierFoto: Jens Schade


Mit frisch gebackenen Waffeln und rotem Parteibuch haben Ratsfrau Christine Ranke-Heck sowie Ratsherr und Ortsvereinsvorsitzender Angelo Alter die Mitglieder des Ortsvereins zur diesjährigen Weihnachtsfeier empfangen.

Ursula Pöhler und Angelo Alter bei der WeihnachtsfeierFoto: Jens Schade


Die ehemalige Vorsitzende des Sozialverbands Hannover Ursula Pöhler stimmte die anwesenden Mitglieder mit einer erheiternden Weihnachtsgeschichte auf die anstehenden Festtage ein. Für den feucht-fröhlichen Genuss sorgte Ratsherr Angelo Alter mit heißem Glühwein.

Fotos: Jens Schade

Artikel von Jens Schade auf MyHeimat mit vielen Bildern

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.