Doris Schröder-Köpf feierte mit Kindern und Jugendlichen von St. Joseph unterm Weihnachtsbaum

 
Foto: Jens Schade
 

Tische mit Weihnachtsgebäck und Kakao, durch den Raum klangen traditionelle Weihnachtslieder in deutscher und englischer Sprache, fröhliche Kinderaugen leuchteten und in der Ecke stand ein schöner Weihnachtsbaum mit vielen Geschenken darunter. Ausgepackt werden durfte die hübsch verpackten und verschnürten Pakete zwar noch nicht, aber vorweihnachtliche Stimmung herrschte am Nachmittag des 16. Dezembers im St. Joseph-Kinderheim in Döhren trotzdem

 

Es ist schon eine richtige Tradition geworden, dass sich die Döhrener Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf (SPD) alljährlich in der Adventszeit der Wunschzettel der Kinder und Jugendlichen in dem Caritasheim hinter der St. Bernwardkirche annimmt und für viele Geschenkpäckchen unter dem Tannenbaum sorgt. 

Im  Vorfeld des 4. Advents übergab Doris Schröder-Köpf, unterstützt von Isabell Schieber und dem SPD-Ratsherren Angelo Alter, die Gaben an das St. Joseph Kinder- und Jugendheim. Auch Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner ließ es sich nicht nehmen und feierte mit dem Nachwuchs und ihren Betreuern vor dem erleuchteten Christbaum die Adventszeit.

Weihnachtsfeier bei StJosephFoto: Jens Schade


Vorfreude ist die schönste Freude: Gespannt fiebern die Kinder von St. Joseph dem Weihnachtsfest entgegen, dann dürfen sie endlich ihre Geschenke auspacken. Mit dabei (v.l.n.r.): Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner, Ratsherr und Ortsvereinsvorsitzender Angelo Alter, Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf und Isabell Schieber.

Weihnachtsfeier bei StJosephFoto: Jens Schade
Weihnachtsfeier bei StJosephFoto: Jens Schade


Fotos: Jens Schade

Artikel von Jens Schade auf MyHeimat mit vielen Bildern

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.