SPD Döhren-Wülfel will mit Yasmin Fahimi in den Bundestagswahlkampf ziehen

 
Foto: Jens Schade
 

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereines Döhren-Wülfel haben entschieden. Wenn es nach der Mehrheit der Genossen geht, soll die frühere SPD-Generalsekretärin und jetzige Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium Yasmin Fahimi den bisherigen Wahlkreis von Vize-Parlamentspräsidentin Edelgard Bulmahn übernehmen und als Bundestagskandidatin im Süden Hannovers antreten.

 

Die bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete Bulmahn möchte nach über 30 Jahren Parlamentszugehörigkeit nicht mehr im September kandidieren, ihr Wahlkreis muss mit einem neuen Kandidaten besetzt werden.

Um die Nachfolge bewerben sich neben Yasmin Fahimi die hannoversche Unternehmerin Jasmin Arbabian-Vogel und Marlo Kratzke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD im Bezirksrat Ricklingen. Die Drei ziehen nun durch die sozialdemokratischen Ortsvereine, um bei den Mitgliedern vor Ort für sich zu werben. Mitte Februar stellten sie sich im Freizeitheim Döhren dem Votum der SPD in Döhren-Wülfel.

„Alle Drei sind würdige und respektable Kandidaten“, zog Ortsvereinsvorsitzender Angelo Alter das Fazit nach der Vorstellungsrunde. Dann hatten die Mitglieder mit ihren Stimmzetteln das Wort. Die 49-jährige Yasmin Fahimi konnte sich mit 17 Stimmen unangefochten an die Spitze setzen, Marlo Kratzke folgte mit 13 Stimmen. Etwas abgeschlagen wurde Jasmin Arbabian-Vogel mit nur acht Befürwortern lediglich dritte Siegerin.

Endgültig entschieden ist damit indes noch nichts. Die Abstimmung in den Ortsvereinen ist nur eine Empfehlung an ihre Delegierten, die auf der Wahlkreiskonferenz am 03. März endgültig über den neuen Kandidaten der SPD für den Bundestag im hannoverschen Wahlkreis 42 bestimmen werden.

Drei Kandidaten, ein Vorsitzender (v.l.n.r.): Yasmin Fahimi, Angelo Alter (Ortsvereins-Chef), Jasmin Arbabian-Vogel und Marlo Kratzke.Foto: Jens Schade

Drei Kandidaten, ein Vorsitzender (v.l.n.r.): Yasmin Fahimi, Angelo Alter (Ortsvereins-Chef), Jasmin Arbabian-Vogel und Marlo Kratzke.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.