Nachrichten

Auswahl
2013_edelgard_bulmahn
 

Montag, 05.08.2013: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung" mit Brigitte Zypries und Edelgard Bulmahn

Für viele Menschen ist es unvorstellbar, am Lebensende nicht mehr selbst über das eigene Leben bestimmen
zu können. Patientenverfügungen stellen eine Möglichkeit dar, im Voraus den Willen der Betroffenen
für den Fall festzulegen, dass dieser Wille nicht mehr geäußert werden kann.
Edelgard Bulmahn und die frühere Justizministerin Brigitte Zypries möchten mit Ihnen am 5. August Fragen und Anregungen, sowie die rechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen von Patientenverfügungen diskutieren. mehr...

 
edelgard-bulmahn
 

Edelgard Bulmahn: Neue Wohlstandsmessung stärkt Demokratie

Zur Verabschiedung des Berichts der Projektgruppe „Entwicklung eines ganzheitlichen Wohlstands-/ Fortschrittsindikators“ der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ erklärt die Sprecherin der Enquete-AG der SPD-Bundestagsfraktion und hannoversche Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn: Die alte Gleichung „Mehr Wachstum gleich mehr Wohlstand“ hat ihre Gültigkeit verloren. Wohlstand ist mehr als der Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts und muss ganzheitlich erfasst werden. mehr...

 
2012-09-07_Pflegeheim
 

Pflegeheim feierte Sommerfest: Auch Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck schaute vorbei

Das Pflegeheim Wolfstraße der Wilkening Pflegeheime GmbH in Waldheim lud Anfang September wieder zu seinem beliebten Sommerfest. Auch Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck schaute vorbei, feierte zusammen mit Bewohnern und den übrigen Waldheimern. Liebevoll hatten die Heimmitarbeiter die Fete vorbereitet. Es gab Leckeres vom Grill, Kaffee und Kuchen, Spielangebote und dazu Livemusik. mehr...

 
 

SPD-Ratsfraktion: „Hannover ist beim Krippenausbau weit vorn und will es auch bleiben“

Für die SPD-Ratsfraktion hat das Thema Kinderbetreuung eine hohe Priorität. „Bereits im Wahlprogramm haben wir eine Betreuungsquote von 60% gefordert“, sagt Anne Hindersmann, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Denn die von Bundesfamilienministerin Schröder geschätzte Quote von 35 Prozent wird in einer Großstadt wie Hannover nicht ausreichen.“ mehr...

 
2011-02-19_jugendtreff_1-150
 

Der kleine Jugendtreff Wülfel feierte sein zehnjähriges Jubiläum

Großer Empfang im kleinen Jugendtreff: Die vom DLRG getragene Kinder- und Jugendeinrichtung an der Hildesheimer Straße in Wülfel feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Unter den Gratulanten war natürlich auch die Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirks s, Christine Ranke-Heck. In ihrem Grußwort erinnerte sie an die vielen Probleme, die sich dem Jugendtreff in dieser Zeit stellten und die das Team des DLRG meisterte. Zweimal musste der Jugendtreff schon umziehen und auch der Rotstift drohte schon ... mehr...

 
henning-scherf-150
 

Dr. Henning Scherf zu Gast in Hannover: Neue Lebensentwürfe für das Alter - selbstbestimmt und hochaktiv

Freitag 04.02.2011 | 18:00 - 20:30 Uhr
Betriebsrestaurant enercity | Glockseestraße 33
30169 Hannover | (Calenberger Neustadt)
Unter der Überschrift: „Wie wir leben, wenn wir alt werden, bestimmen wir jetzt!“ werden selbstbestimmte Lebensentwürfe für das Alter erörtert. Wir freuen uns, für dieses Thema Dr. Henning Scherf auf unserem Podium begrüßen zu dürfen.
Weitere Informationen und die Möglichkeit der Online-Anmeldung zu dieser Veranstaltung finden Sie hier: mehr...

 
edelgard-bulmahn
 

Edelgard Bulmahn: Mehrgenerationenhäuser erhalten und weiterentwickeln

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich mit einem Antrag im Deutschen Bundestag für den Erhalt der Mehrgenerationenhäuser in Deutschland ein. Mit der Initiative, die auch von der hannoverschen Bundestags-abgeordneten Edelgard Bulmahn unterstützt wird, soll die bisherige Ausrichtung der Häuser gezielt um den neuen Schwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung erweitert und so deren Erhalt gesichert werden. mehr...

 
sigrid_leuschner_2010_150px
 

Abschiebung nach Noten ist Menschen verachtend

Die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag lehnt den Vorschlag von Innenminister Schünemann ab, Abschiebungen von ausländischen Familien von den Schulnoten der Kinder abhängig zu machen. „Das Bleiberecht an Zeugnisnoten von Kindern festzumachen ist Menschen verachtend. Damit hinge das Schicksal ganzer Familien ausschließlich von der Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen ab.", sagte die stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Sigrid Leuschner. mehr...

 

 

 
1 2