Nachrichten

Auswahl
2008-12-12-edelgard-141
 

Glückwunsch - alle vier SPD-KandidatInnen in der Region Hannover direkt gewählt

Deutschland hat gewählt, Hannover hat gewählt.
In der Region haben sich die KandidatInnen der SPD klar durchgesetzt. Besonders freut uns das für Kerstin Tack, die nicht auf der Landesliste abgesichert ist und sich bei ihrer Erstkandidatur gegen die langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Rita Pawelski mit 39,0% zu 32,8 % durchsetzte.
Bodenständige Politik, Präsenz im Wahlkreis, Bereitschaft zum Dialog: 39,6 % wählten Edelgard Bulmahn, nur 32,1 % Dr. Ursula von der Leyen. Die Kandidatin der CDU hat sich bei Diskussionen in der Wahlkampfzeit oft vertreten lassen, war nur immer kurze Zeit für den Bürger, die Bürgerin zu sprechen.
W mehr...

 
2009-09-26-wkrot-004b-150
 

Rote Äpfel in der Stadtbahn - Wahlkampf für Edelgard Bulmahn

Phantasievoller Wahlkampf in der Stadtbahn.
Adolf und Gertrud waren auf die Idee gekommen: Wir machen Wahlkampf mit T-Shirts mit einem Bild von Edelgard Bulmahn.
Daraus entwickelte sich die Idee: Am Tag vor der Wahl fahren wir mit einer Gruppe mit Edelgard-T-Shirts mit der Stadtbahn.
Manfred kam nach einem Wahlkampfbesuch von Edelgard am Info-Stand auf dem Fiedeler Markt auf den Gedanken: Wir verteilen Rote Äpfel.
Und so zogen sechs rote Genossinnen und Genossen am Tag vor der Wahl mit rote Äpfeln und roten T-Shirts los, um gruppenmäßig Stadtbahn zu fahren.
mehr...

 
2009-09-13-sommer-js-1b-150
 

Sommerempfang der SPD Döhren-Wülfel: Ein Sonntagnachmittag mit Edelgard Bulmahn

In diesem Jahr hatte der SPD-Ortsverein Döhren-Wülfel erstmals zum traditionellen „Politischen Frühschoppen“ des Ortsvereins in anderer Form in anderer Umgebung eingeladen. Der Empfang fand im großen Saal des Altenheims Sozialkonzept Katharinenhof in der Matthäikirchstraße in Wülfel statt.
Der Einladung des SPD-Ortsvereins Döhren-Wülfel mit seinem Vorsitzenden Hans-Dieter Keil-Süllow, waren über vierzig Gäste aus Vereinen, Verbänden und Initiativen des Stadtbezirks Döhren-Wülfel gefolgt.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hans-Dieter Keil-Süllow stimmten die Schülerinnen und Schüler des Chors der Grundschule Loccumer Straße mit Liedern aus ihrem Umwelt-Musical auf die Veranstaltung ein.
Die mehr...

 
2009-09-11-info-edelgard-1c-150
 

Edelgard Bulmahn nimmt sich Zeit für das Gespräch auf dem Marktplatz

"Frau Bulmahn, ich möchte mich bei Ihnen für ihre Arbeit und Hilfe bedanken." "Frau Bulmahn ich freue mich sie hier wieder zu sehen. Ich möche Ihnen zu sagen, dass Sie zu den Politikerinnen gehören, die sehr häufig hier im Stadtteil sind. Und das finde ich gut."

Edelgard Bulmahn, unsere direkt gewählte Bundestagsabgeordnete, war am Freitag zu einem Rundgang über den Fiedler Platz in Döhren. Im direkten Gespräch mit Bürgerinnen und Bürger konnten viele Fragen angesprochen und direkt beantwortet werden. mehr...

 
2009-08-29-fiedl-222a-150
 

SPD-Familienfest: Supersause auf dem Fiedelerplatz

Im Herzen von Döhren ging es am letzten August-Sonnabend rund. Auf dem Fiedelerplatz hattedie SPD-Döhren-Wülfel zu ihrem traditionellen Familienfest eingeladen. Es sollte eine Supersause werden. So viele Attraktionen gab es schon lange nicht mehr bei einem Stadtteilfest . Am Nachmittag war der Platz dann auch zeitweise proppenvoll. Kein Wunder: die Sozialdemokraten haben ja auch jahrzehntelange Erfahrungen. Seit 1976 wird jährlich (mit einem Ausfall wegen strömenden Regens) rund um den Platz mit den Bürger gefeiert, lange bevor die politische Konkurrenz diese Idee aufgriff. mehr...

 
2009-08-05-spielplatz1-150
 

Neuer Spielplatz in Wülfel kommt gut an

Spielplatz am Marahrensweg in Wülfel wird vom Nachwuchs gut angenommen. Dank des Einsatzes des Bezirksrates Döhren-Wülfel konnte in diesem Bereich für die Kinder im Stadtteil etwas getan werden. Ranke-Heck: „Der Bezirksrat hat interfraktionell beschlossen, Haushaltsmittel aus den Jahren 2007 und fast komplett aus 2008, die für ökologische Umbaumaßnahmen auf Schulhöfen und Spielplätzen zur Verfügung stehen, für den in die Jahre gekommenen Spielplatz Marahrensweg einzusetzen.“ Das waren fast 40.000 €. mehr...

 
2008-06-03-hd-001a-150
 

SPD-Chef war Klaus Geburek nie

„Früherer SPD-Chef tritt in die CDU ein“
Mit dieser Schlagzeile erschien der Stadt-Anzeiger Süd am 16.07.2009 auf Seite 3. „Klaus Geburek wechselt nach Streiterein in Döhren-Wülfel politisch die Seiten.“ Zwei „Knackpunkte“ haben nach dem Artikel seinen politischen Wechsel begründet: den Bau von Seniorenwohnungen an der Landwehrstraße und der halbjährige Test einer Verkehrsberuhigung der Wiehbergstraße. mehr...

 
2008-01-21-manfred-mueller
 

Politik muss mehr sein als eine Bürgerinitiative

Als Politiker des Rates der LHH müssen wir das Für und Wider von neuen Vorhaben sorgsam abwägen, ohne das gesamtstädtische Interesse aus den Augen zu verlieren. Unverzichtbar für uns ist es, die Betroffenen zu hören und ihre Last so gering wie möglich zu halten. Wird diese Last zu schwer, muss man auch mal ein Stopp setzten und nach Auswegen suchen. Alles muss sich aber im rechtlich zulässigen Rahmen bewegen, denn auch Investoren und Grundstückeigentümer haben geschützte Rechte. Nach diesen Leitsätzen kommt der Beobachter ins Grübeln, wenn er sich einige politische Themen in unserem Stadtbezirk Döhren-Wülfel anschaut. Sol mehr...

 
2009-07-11-park-021-150
 

Wohnen im Park für Senioren - Gärten hinter Stacheldraht

Zwischen den hohen Häusern im Viereck Fiedeler Straße, Abelmannstraße, Landwehrstraße und Helenenstraße kann man ein grünes Paradies finden - wenn man sich getraut, das "Privat"-Schild zu ignorieren und den Park zu betreten.

Ein privater Park in der Mitte, der zu den Seniorenwohnungen der Kühnemannstiftung gehört, an der Abelmannstraße ein Garagenensemble und bei an den Häusern zur Helenenstraße und Fiedeler Straße Gärten. Hübsch abgegrenzt durch Zäune mit Stacheldrahtkrönung.

Manch ein Garten ist nett anzusehen, manch einer nur ein Betonplatz ohne Grün. mehr...

 
2009-07-12-wieh-005b-150
 

Das Land entscheidet: Der Stadtbezirksrat hat beim Thema Wiehbergstraße kein Einspruchsrecht

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres, Sport und Integration hat gegen den Einspruch der CDU entschieden: Die geplanten provisorischen Verkehrslenkungsmaßnahmen in der Wiehbergsstraße haben eben nicht nur Bedeutung für den Stadtteil.
60 % des Verkehrs ist Durchgangsverkehr und daher entscheidet der Rat der Landeshauptstadt Hannover und nicht der Stadtbezirksrat. Der Durchgangsverkehr in der Wiehbergstraße und in der Neckarstraße soll vermieden werden.
Erreicht werden soll dies in einem halbjährlichen Test, bei dem beide Straßen abschnittsweise in Einbahnrichtung betrieben werden.
mehr...