Rot-Grüne Tagung am Sa, 12.03.2016, ab 12:00 Uhr: "Hand in Hand - Integration von Geflüchteten in der Region Hannover"

2016-03-12_RotGruen_Tagung_Fluechtlingsintegration_150
 

Ver.di Höfe
Goseriede 11
30159 Hannover

Die SPD Region Hannover laden zusammen mit den Grünen aus der Region zu einer Tagung zum Thema Integration von Geflüchteten ein.

Hunderttausende Menschen suchen zurzeit in Deutschland eine Zuflucht. Sie haben große Strapazen auf sich genommen, um Verfolgung, Krieg und existenzieller Not zu entkommen.

 
2016-03-12_RotGruen_Tagung_Fluechtlingsintegration_660

Flyer zur Veranstaltung als PDF

Viele von ihnen sind bei uns in der Region Hannover angekommen und werden auf Dauer hier bleiben.

Eine der wichtigsten Aufgabe der nächsten Jahre wird es sein, diesen Menschen einen Neuanfang in Frieden und Sicherheit zu ermöglichen und sie in unsere Gesellschaft zu integrieren.

Die Integration von Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, ist eine Aufgabe, die Politik und Gesellschaft nur Hand in Hand bewältigen können. Integration erfordert Bereitschaft zum Teilen und Annehmen, zum Öffnen und Eintreten sowie Akzeptanz und Toleranz aller am Prozess Beteiligten. Integration beginnt dort, wo das Leben stattfindet, wo die Menschen zusammen leben, arbeiten und wohnen, wo Kinder gemeinsam zur Schule gehen. Je mehr gesellschaftliche Gruppen sich daran beteiligen umso erfolgreicher wird dieser Prozess sein. Deshalb ist Integration eine zentrale kommunale Zukunftsaufgabe, die zahlreiche Handlungsfelder einbeziehen muss. Dabei darf Integration nicht nur als Pflicht und als Anstrengung, sondern sollte auch als Chance und Bereicherung verstanden werden.

Wir diskutieren für die Region Hannover inhaltliche Positionen und Maßnahmen für die Themenfelder Wohnen, Arbeit und Bildung und entwickeln sie weiter. Auch die besondere Situation und Bedürfnisse geflüchteter Frauen bilden einen Themenschwerpunkt. Ein nachhaltiges kommunales Integrationskonzept muss von den kommunalen Akteuren gemeinsam erarbeitet werden. Wir wollen deshalb alle, die an der Integration beteiligt sind, zu Wort kommen lassen und ihnen eine Stimme geben: Migrantinnen und Migranten, Ehrenamtliche sowie Verantwortliche aus Politik und Verwaltung.

ANMELDUNG: Bitte melden Sie sich unter region.hannover@spd.de an, ob Sie an der Tagung und Abendveranstaltung teilnehmen möchten.


ABLAUF
12:00 Uhr COME TOGETHER mit Imbiss

12:30 Uhr BEGRÜSSUNG
Matthias Miersch, Vorsitzender SPD-Unterbezirk Region Hannover
Frauke Patzke, Vorsitzende Regionsverband Hannover BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

EINFÜHRUNG UND INTERVIEW MIT GEFLÜCHTETEN
Moderation: Vanessa Krukenberg, you&culture, Hannover

13:00 Uhr WORKSHOP PHASE I

WORKSHOP 1 WIE UND WO SOLLEN FLÜCHTLINGE WOHNEN?
Erstes Ziel ist es, dass die Geflüchteten ein sicheres Dach über dem Kopf haben. Aber es geht um mehr: Wie gelingt es, mit den neuen Nachbarn ein gutes Miteinander zu gestalten?
ReferentInnen:
Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Pico Jordan, Sozialdezernent der Region Hannover
Moderation: Christine Kastning, SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Hannover

WORKSHOP 2 TEILHABEN: ARBEIT UND AUSBILDUNG
Wichtige Etappen auf dem Weg zur Integration sind das Erlernen der Sprache und der Start in Ausbildung und Arbeit. Gehen wir dafür die richtigen Schritte? Wie finden Unternehmen und Arbeitskräfte zusammen?
ReferentInnen:
Jasmin Arbabian-Vogel, Geschäftsführerin Interkultureller Sozialdienst Hannover
Brigitte Pothmer, MdB
Moderation: Doris Klawunde, stv. Präsidentin der Region

WORKSHOP 3 WO SIND DIE GRENZEN DER EHRENAMTLICHKEIT?
Ehrenamtliche leisten einen unersetzlichen Beitrag zur Integration. Sie machen es gerne. Aber wo und wie können/müssen Ehrenamtliche unterstützt werden? Welche Strukturen für das Ehrenamt brauchen wir?
ReferentInnen:
Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover
Anne Gast, Nachbarschaftskreis Hannover-Mitte
Moderation: Freya Markowis, Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Hannover


14:30 Uhr PAUSE


15:00 Uhr WORKSHOP PHASE II

WORKSHOP 4 ZUR LAGE GEFLÜCHTETER FRAUEN
Vor welchen besonderen Herausforderungen stehen Frauen, die in unser Land kommen? Wie können wir ihnen gute Bedingungen für eine gelungene Integration schaffen?
ReferentInnen:
Caren Marks, MdB und Parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ
Vertreterin von kargah e.V.
Moderation: Filiz Polat, MdL und Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik

WORKSHOP 5 INTEGRATION – WIE WOLLEN WIR MITEINANDER LEBEN?
Jenseits von Unterbringung und Spracherwerb: Wie schaffen wir die kulturelle, politische, soziale –  also die gesellschaftliche Integration?
ReferentInnen:
Pico Jordan, Sozialdezernent der Region Hannover
Doris Schröder-Köpf, Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen
Bajdo Nezir Begovic, AWO Region Hannover
Moderation: Adis Ahmetovic, Vorsitzender der JUSOS in der Region Hannover

WORKSHOP 6 DEMOKRATIE VERTEIDIGEN! – STRATEGIEN GEGEN RECHTS
Viele Bürgerinnen und Bürger treten den Geflüchteten offen gegenüber und gewähren selbstverständlich Schutz. Aber es gibt auch populistische und demokratiefeindliche Kräfte, die Ängste in der Bevölkerung gnadenlos ausnutzen. Wie wehren wir uns gegen rechts?
ReferentInnen:
Sven-Christian Kindler, MdB
Matthias Miersch, MdB und Unterbezirksvorsitzender der SPD in der Region Hannover
Martin Burgdorf, freier Journalist
Moderation: Claudia Schüßler, Mitglied des SPD-Unterbezirksvorstands


16:30 Uhr PAUSE mit Kuchen und Heißgetränken


17:00 Uhr WORLD CAFE RUNDE
Rot-Grüne Impulse für eine gute Integration in der Region Hannover
Moderation: Vanessa Krukenberg

18:15 Uhr ENDE UND ORTSWECHSEL IN DIE KESTNERGESELLSCHAFT

Es besteht die Möglichkeit, in der kestnergesellschaft die aktuelle Ausstellung zu besuchen.


18:30 Uhr COME TOGETHER

Speisen und Getränke stehen gegen eine kleine Kostenbeteiligung bereit.

LIVEMUSIK UND GESPRÄCHE

22:30 Uhr ENDE

 

Wann & Wo

Samstag 12.03.2016 12:00 Uhr

Ver.di Höfe
Goseriede 11
30159 Hannover

Newsletter der SPD Döhren-Wülfel März 2016 zum Herunterladen

 
    Arbeit     Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Europa     Globalisierung     Kommunalpolitik     Menschenrechte     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.