Ausstellung im Freizeitheim zeigt Sieger-Entwürfe zum Neubaugebiet am Annastift

 
Foto: Jens Schade
 

Im Freizeitheim Döhren können sich die Bürger nun über die Zukunft der Flächen rund um Hochhaus des Annastifts an der Wülfeler Straße (Mittelfeld) informieren. Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner eröffnete heute am späten Nachmittag (18. September) die Ausstellung mit den prämierten Entwürfen für das neue Baugebiet.

 

„Ein komplettes  Quartier entsteht in unserem Stadtbezirk“, sagte sie. Unter dem Namen „Vitalquartier“ soll hier Wohnraum entstehen, der bis zu 1.000 Menschen eine neue Heimat bieten wird. Antje Kellner: „ Das Besondere am Vitalquartier ist, dass Wert auf inklusives Bauen und eine gute Durchmischung in der Sozialstruktur gelegt wird.“ Geschäftsführer Dr. Ulrich Spielmann von der Diakovere (so nennt sich das Annastift jetzt) und Matthias Steinhauer, Geschäftsführer der Firma Norddeutsche Wohnbau, standen anschließend für Fragen der Bürger bereit und erklärten die Baupläne im Einzelnen. Geht alles gut, kann schon im Laufe des nächsten Jahres mit den ersten Bauarbeiten begonnen werden. JS

Ausstellungseröffnung mit den Bauplänen für das neue Vitalquartier. Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner begrüßt die Besucher im Namen des Bezirksrates.Foto: Jens Schade

Ausstellungseröffnung mit den Bauplänen für das neue Vitalquartier. Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner begrüßt die Besucher im Namen des Bezirksrates.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.