SPD-Antrag beschlossen: Radweg soll ausgebessert werden

„Keine Steine des Anstoßes - holprigen Radweg reparieren“.
 
Foto: Jens Schade
 

„Keine Steine des Anstoßes - holprigen Radweg reparieren“.

 

„Keine Steine des Anstoßes - holprigen Radweg reparieren“. Unter diesem Motto beschloss der Bezirksrat Döhren-Wülfel  auf seiner letzten Sitzung Mitte Dezember auf Vorschlag der Sozialdemokraten einstimmig, „den Radweg an der Nordseite der Peiner Straße in Höhe der Auferstehungskirche zwischen Im Bruche und Helmstedter Straße wieder ordnungsgemäß in Stand zu setzen.“ Sven Rühmeier (SPD): „Die Pflastersteine sind zum großen Teil beschädigt, der Weg ist sehr holprig und stellt eine Gefahrenquelle für Radfahrer da.“

Holpriger Radweg: Nach einem SPD-Antrag soll an der Peiner Straße nun etwas für Radfahrer getan werden.Foto: Jens Schade

Holpriger Radweg: Nach einem SPD-Antrag soll an der Peiner Straße nun etwas für Radfahrer getan werden.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.