Historisches Haus in Döhren: Ein Bauantrag für die ehemalige Gastwirtschaft Wichmann ist in Arbeit

Hier soll bald wieder Leben einziehen: Historische Gaststätte in Döhren
 
Foto: Jens Schade
 

„Wir machen uns Sorgen“ hieß es zur Begründung, Die SPD hatte in der jüngsten Sitzung des Bezirksrates Döhren-Wülfel Mitte Dezember wieder einmal eine Anfrage zum leerstehenden Gebäudekomplex der früheren Gastwirtschaft Wichmann gestellt. Das Gebäude an der Hildesheimer Straße ist eines der letzten erhaltenen Häuser aus der dörflichen Vergangenheit des Ortes.

 

Stadtplaner Dr. Hans-Heiner Schlesier stand im Freizeitheim Döhren den Sozialdemokraten Rede und Antwort. „Zurzeit bereitet das beauftragte Architektenbüro in Absprache mit der Bauverwaltung den Bauantrag für die Revitalisierung vor. Dazu werden mit verschiedenen Fachplanern die Detailplanungen erstellt. Beabsichtigt ist es, im 1. Quartal 2018 den Bauantrag einzureichen.“, sagte er. Man müsse keine Angst haben, dass das historische Gebäude verfallen. Dr. Schlesier:  „ Die Architekten sind regelmäßig vor Ort und kontrollieren bei dieser Gelegenheit auch den Zustand des Gebäudes. Das Gebäude ist nach deren Aussage nicht gefährdet. Es geht auch keine Gefährdung von dem Grundstück aus.“ JS

Hier soll bald wieder Leben einziehen: Historische Gaststätte in DöhrenFoto: Jens Schade

Hier soll bald wieder Leben einziehen: Historische Gaststätte in Döhren

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.