Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner besucht den Wichtelmarkt

 
Foto: Jens Schade
 

 
   Zum 46. Waldheimer Wichtelmarkt kam auch Döhren-Wülfels Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner in die Brandensteinstraße. Hier war am ersten Adventswochenende wieder eine hübsche Zeltstadt entstanden. Bezirksbürgermeisterin Kellner traf zwischen Weihnachtsschmuck, Kinderaktionen und Waffelduft nicht nur den SPD-Ratsherren Angelo Alter und Jens Schade, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Bezirksrat. Ein gewichtiger Besucher im roten Mantel und weißem Rauschebart schaute ebenfalls beim Wichtelmarkt vorbei und plauschte kurz mit der Spitzenfrau im Stadtbezirk. Klar, sie war natürlich brav gewesen und zur Belohnung gab es gemeinsames Foto. Foto: Jens Schade



Zum 46. Waldheimer Wichtelmarkt kam auch Döhren-Wülfels Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner in die Brandensteinstraße. Hier war am ersten Adventswochenende wieder eine hübsche Zeltstadt entstanden. Bezirksbürgermeisterin Kellner traf zwischen Weihnachtsschmuck, Kinderaktionen und Waffelduft nicht nur den SPD-Ratsherren Angelo Alter und Jens Schade, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Bezirksrat. Ein gewichtiger Besucher im roten Mantel und weißem Rauschebart schaute ebenfalls beim Wichtelmarkt vorbei und plauschte kurz mit der Spitzenfrau im Stadtbezirk. Klar, sie war natürlich brav gewesen und zur Belohnung gab es gemeinsames Foto.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.