Zum Inhalt springen
Besuch im Impfzentrum Foto: Privat
(v.l.n.r.): Regionsabgeordneter Angelo Alter, zwei Mitarbeiterinnen des Test- und Impfzentrums, Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf und TKH-Vorstandsmitglied Karl Schilling in der zum Test- und Impfzentrum umgebauten Gaststätte.

20. Dezember 2021: Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf und Regionsabgeordneter Angelo Alter besuchen Test- und Impfzentrum des TKH in Kirchrode

Am Samstag vor dem vierten Advent haben die beiden örtlichen Wahlkreisabgeordneten für den Landtag und die Regionsversammlung, Doris Schröder-Köpf und Angelo Alter, dem Anfang Dezember eröffneten Test- und Impfzentrum auf dem Gelände des TKH an der Hasenheide in Kirchrode einen Besuch abgestattet, um sich zu informieren und ein Bild von der Lage zu machen.

Gemeinsam mit TKH-Vorstandsmitglied Karl Schilling haben die beiden Abgeordneten einen Rundgang durch das Zentrum gemacht und sich dabei die einzelnen Stationen vorstellen lassen. Der TKH hat hierzu kurzerhand seine Gaststätte in Leichtbauweise umbauen lassen und mit insgesamt sieben Einzelkabinen ausgestattet, von denen fünf Kabinen für Impfungen und zwei Kabinen für Testungen vorgesehen sind.

Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin der Johanniter, die vor Ort als Berechtigte die Impfdosen vorbereitet, wurde erklärt, dass derzeit etwa 200 Menschen täglich ins Zentrum kommen, um sich impfen zu lassen. Dies geschieht in Kooperation mit Hausärzten vor Ort, die sich ebenfalls dem Kampf gegen die Pandemie verschrieben haben und gleichzeitig dafür sorgen, dass ihre eigenen Praxen auch Patienten mit anderen Erkrankungen weiterhin zur Verfügung stehen.

Doris Schröder-Köpf und Angelo Alter lobten die Initiative des TKH für das Errichten des Test- und Impfzentrums sowie die Kooperation mit den örtlichen ansässigen Ärzten.

Doris Schröder-Köpf:“ Ich bin sehr dankbar, dass der TKH den Menschen im Stadtteil die Chance ermöglicht, schnell und unkompliziert an eine Impfung zu kommen. Noch besteht die Chance, eine Entwicklung wie bei unseren Nachbarn in den Niederlanden abzuwenden. Lassen Sie sich impfen, holen Sie sich die Booster-Impfung, die wohl schwerste Verläufe bei der Omikron-Variante verhindern kann.“

Angelo Alter, der zugleich auch gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion in der Region Hannover ist, ergänzte:“ Dezentrale Impfangebote in den Stadtteilen sind in der aktuellen Situation enorm wichtig, um die Menschen möglichst schnell mit einem Impfschutz zu versorgen. Jetzt geht es auch darum, den Kindern einen Impfschutz zu ermöglichen, weil noch nicht bekannt ist, wie die Omikron-Variante auf Kinder wirkt. Das wird gerade erst näher erforscht.“

Nach dem Besuch gab es bei heißen Kinderpunsch, Glühwein und frisch gebackenen Waffeln im kleinen Weihnachtszauber des TKH, der sich bei den Menschen aus dem Viertel mittlerweile großer Beliebtheit erfreut, noch gute Gespräche zu anderen Themen wie dem geplanten Familiensportzentrum.

Besuch im Impfzentrum Foto: Privat
(v.l.n.r.): Nach dem Rundgang durch das Zentrum genossen TKH-Vorstandsmitglied Karl Schilling, Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf, eine Mitarbeiterin der Johanniter sowie Regionsabgeordneter Angelo Alter die weihnachtliche Stimmung im Weihnachtszauber.

Vorherige Meldung: Bundes­gesundheits­minister Karl Lauterbach zu Besuch im Impfzentrum am Zoo

Nächste Meldung: Die SPD Döhren-Wülfel wünscht fröhliche Weihnachten!

Alle Meldungen