Zum Inhalt springen
Velo Route 8 Foto: Jens Schade
Velo-Route 8: Der Bezirksrat Döhren-Wülfel will mitbestimmen

13. Februar 2022: Velo-Route in Döhren-Wülfel: SPD und CDU fordern Mitspracherechte

„Wir wollen im Interesse der Einwohner mitreden.“ Der Bezirksrat Döhren-Wülfel beschloss auf seiner jüngsten Sitzung am 10. Februar im Saal des Freizeitheims einen gemeinsamen SPD/CDU-Antrag zur Umsetzung der Velo-Route im Bereich zwischen Wiehberstraße und Brückstraße. Auf der Sondersitzung des Gremiums hatte Kai Kaminski vom Fachbereich Tiefbau lediglich ankündigt, die Ortspolitiker im Rahmen einer Informationsdrucksache zu unterrichten. „Wir wollen angehört werden und eine Beschlussdrucksache dazu vorgelegt bekommen“, begründete Jens Schade von der SPD den Antrag. Der Bezirksrat forderte daraufhin mit 13 Stimmen bei nur drei Enthaltungen die Verwaltung auf, die Mitbestimmungsrechte des Ortsparlaments zu achten.

Auch die Sorgen von Wirtschaft und Kulturschaffenden nahmen sich Sozial- und Christdemokraten in einem gemeinsamen Antrag an. Die Stadtverwaltung wird darin aufgefordert, „neben der geplanten Entlastung der Gastronomen auch die Hilfen für Kulturschaffende und Sportvereine weiter zu verlängern, und nicht, wie offenbar geplant, auslaufen zu lassen.“ Die beiden Parteien verweisen darauf, dass aufgrund der anhaltenden Covid19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens Betriebe, Einrichtungen und Vereine erneut vor erheblichen Herausforderungen stehen. „Um diesen zu begegnen, ist es erforderlich, die Hilfsmaßnahmen der Stadt Hannover auch für Vereine und Kulturschaffende zu verlängern, und nicht wie offenbar geplant, auslaufen zu lassen. Dies ist nötig um einen tiefgreifenden Schaden von Einrichtungen und Verbänden auch im Stadtbezirk Döhren-Wülfel im Gefolge der andauernden Covid19-Pandemie abzuwenden“, heißt es in dem Antrag, der dann sogar einstimmig von dem Gremium verabschiedet wurde.

Ebenfalls geschlossen votierte der Bezirksrat für einen von der SPD eingebrachten weiteren Antrag. „Die LH Hannover wird gebeten zu prüfen, wie die verkehrliche Situation auf der Paderborner Straße, insbesondere an der Ampelkreuzung Wülfeler Straße / Paderborner Straße, in Mittelfeld entschärft werden kann“, heißt es darin. Begründung: „Anwohner berichten, dass es häufig zu langen Wartezeiten für Kfz kommt, die von der Paderborner Straße in die Wülfeler Straße einbiegen wollen.“

Vorherige Meldung: SPD-Fraktion sieht Pläne für ein Veranstaltungszentrum am Rand der Seelhorst kritisch: Bezirksrat vertagte Beschluss.

Nächste Meldung: Anfragen im Bezirksrat: Die Stadt hat immer noch keine konkreten Pläne für die Freiwillige Feuerwehr Wülfel

Alle Meldungen