Zum Inhalt springen
Bezirksrat Foto: Jens Schade
Neu im Bezirksrat: Jan Winneknecht nach seiner Verpflichtung durch Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner

11. September 2022: Neues Gesicht bei der SPD-Fraktion – Jan Winneknecht rückte nach

Der Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel hat ein neues Mitglied. Auf der September-Sitzung des Gremiums im Freizeitheim Döhren verpflichtete Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner Jan Winneknecht als neuen Bezirksratsherrn. Winneknecht verstärkt die SPD-Fraktion, nachdem Brigitta Miskovic im Juni auf eigenen Wunsch aus der Bürgervertretung ausgeschieden war.

Jan Winneknecht ist 25 Jahre alt und arbeitet beim Land Niedersachsen. Seit 2016 wohnt er in Döhren. Hobby außerhalb der Kommunalpolitik? „In meiner Freizeit gehe ich gerne schwimmen oder jogge am Maschsee oder den Ricklinger Kiesteichen“, erzählt Winneknecht.

Der frischgebackene Bezirksratsherr konnte gleich erleben, wie engagiert und lange manchmal in der Bürgervertretung diskutiert wurde (obwohl auch an diesem Abend eine ganze Reihe von Anträgen einstimmig durch alle Parteien beschlossen wurden) und lernte auf seiner ersten Sitzung das Instrument der Dringlichkeitsanträge geltend.

Noch einmal hatten die Sozialdemokraten das Thema Bauarbeiten in der Ziegelstraße aufgegriffen. Die Bauarbeiten sind immer noch nicht abgeschlossen, Bodenaushub wird in der Straße gelagert und nicht abgefahren. „Diese Zustände sind weder den Anwohnenden, noch den Gewerbetreibenden und ihren Kund*innen länger zuzumuten. Hier ist dringend Abhilfe geboten“ heißt es in dem Vorstoß der SPD. Einstimmig beschloss der Bezirksrat darauf hin: „Die Verwaltung wird aufgefordert, unverzüglich dafür zu sorge, dass der bei der Sanierung der Ziegelstraße als Abfall angefallene und dort seit Monaten lagernde Sand anderweitig gelagert wird, und die Arbeit auf der Baustelle so organisiert wird, dass die Straße und die Fußwege für Anwohnende, Gewerbetreibende und deren Kunden wieder zugänglich sind.“

Einstimmigkeit herrschte ebenso bei einem weiteren von der SPD eingebrachten Dringlichkeitsantrag Darin wird die Verwaltung aufgefordert, in der nächsten Sitzung darzulegen, weshalb nicht ein ungenutztes Grundstück der Stadtwerke ein neben dem Feuerwehrgerätehaus in Wülfel zeitweilig der unter Raumnot leidenden Freiweilligen Feuerwehr Wülfel überlassen werden kann. Dies hatte der Bezirksrat in einer früheren Sitzung aufgrund eines ebenfalls von den Sozialdemokraten stammenden Antrags beschlossen. Die Stadtverwaltung hatte dies abgelehnt. „Gute Idee“ meinte sie in ihrer Antwort. Zwar seien die Stadtwerke bereit, das Grundstück zeitweise der Feuerwehr zu überlassen, aber man müsse es ja pachten und für die Pacht habe die Stadt kein Geld.

Ebenfalls geschlossen votierte der Bezirksrat für den Antrag der Sozialdemokraten, die „Grün-Phase für Fußgänger an der Lichtsignalanlage Thurnithistraße /Richtung Loccumerstraßezur Überquerung der Garkenburgstraße so zu verlängern, dass für Fußgänger ein sicheres Überqueren des genannten Überweges möglich ist“

Bezirksrat Foto: Jens Schade
Neu im Bezirksrat: Jan Winneknecht nach seiner Verpflichtung durch Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner
Bauarbeiten an der Ziegelstraße Foto: Jens Schade
Bauarbeiten an der Ziegelstraße

Vorherige Meldung: SPD-Themen im Bezirksrat: Was passiert mit dem „Alten Jagdhaus und wann geht es mit der Stadtbahn ab Messe-Ost weiter?

Nächste Meldung: Doris Schröder-Köpf und Arbeitsminister Hubertus Heil verteilten Rosen am Markttag in Döhren

Alle Meldungen